Finanzierung von Maklerbeständen und Maklerunternehmen:

Die Finanzierung von einem Maklerbestand oder Maklerunternehmen bei der Nachfolgeplanung wird bei vielen Übergabeprozessen zum Problem. Oft will die Hausbank das Investment von einem Makler in einen Zukauf oder bei der Übernahme von einem Maklerbetrieb nicht übernehmen.

Wir wollen Sie als Nachfolger/Käufer von Maklerbeständen oder Maklerfirmen mit unserem Netzwerk unterstützen. Wir kennen aus unseren letzten 100 Bestands- und Unternehmensübergaben genügend Banken, die eine Finanzierung möglich machen.

Wer einen Maklerbestand oder Maklerfirma kaufen will, braucht Kapital. Welche Geldquellen gibt es für die Finanzierung des Unternehmenskaufs? Und wie kann man sie anzapfen? Von stiller Beteiligung bis Zuschüsse – Wir schaffen Ihnen einen Überblick.

Neben der Hausbank kommen auch Geschäftspartner, die Familie, private Investoren oder der Staat als Ansprechpartner in Frage. Und auch der Verkäufer der Firma kann ein wichtiger Finanzierungspartner sein. Je nach Geldgeber sind unterschiedliche Ausgestaltungen möglich.

Jetzt Finanzierungsanfrage stellen

Finanzierung Maklerbestand Maklerunternehmen

Finanzierung Maklerbestand:

Sie suchen nach einer Finanzierung für einen Maklerbestand? FINANZIERUNGSANFRAGE

Finanzierung Maklerunternehmen:

Der Unternehmenskauf ist ein Vorgang, bei dem – sowohl rechtlich als auch wirtschaftlich gesehen – ein Maklerunternehmen von einem neuen Eigentümer übernommen wird. Aus dem Grund gilt der Unternehmenskauf auch als Unternehmensübernahme. Ein Unternehmenskaufvertrag regelt die Nachfolge und Übernahme des Maklerunternehmens. Generell verpflichtet sich der Verkäufer nach Unterzeichnung des entsprechenden Kaufvertrags, sein Maklerunternehmen an den Käufer abzutreten.

Wer eine Maklerunternehmen kaufen will, steht vor einem zentralen Problem: Der Unternehmenskauf muss finanziert werden. Doch bei größeren Darlehen blockieren viele Hausbanken. Das heißt: Als Firmenkäufer brauchen Sie eine Finanzierungsstrategie. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie das ganze Maklerunternehmen oder GmbH-Anteile kaufen: Sie brauchen einen klaren Plan.

KONTAKTANFRAGE

Fremdkapital durch ein Bankdarlehen:

Finanzierungslücken werden in den meisten Fällen durch ein Darlehen bei der Hausbank geschlossen. Hier ist es vor allem wichtig, rechtzeitig zu planen. Banken wollen exakt durchkalkulierte Businesspläne, um sich ein Bild von den zukünftigen Chancen des Maklerunternehmens unter neuer Führung zu machen. Ihre Anfrage wird die Bank nicht innerhalb weniger Tage beantworten können – rechnen Sie daher ausreichend Zeit ein.

Um den Kauf eines Maklerunternehmens und nötige Investitionen zu finanzieren, kann der Nachfolger einen Investitionskredit aufnehmen. Die Höhe sollte von den Erträgen der Maklerfirma abhängen. Wir empfehlen eine Höhe, die in vier bis sieben Jahren zurückzahlbar ist.

Private Darlehen:

Privatkredite von Familie, Bekannte, Kunden, Geschäftspartner, private Anleger bieten einen großen Spielraum. Darlehenshöhe, Laufzeit, Zinsen, Sicherheiten, Zahlungs- und Tilgungsmodalitäten, Verzugszinsen sowie Kündigungsrechte sollten vertraglich geregelt werden. Der Handschlag ist dabei keine gute Basis. Damit es keinen Ärger gibt, sollten Kreditverträge immer schriftlich formuliert sein. Die Zinsen für private Darlehen können Unternehmer im Regelfall steuerlich als Betriebsausgaben absetzen.

Eigenkapital für die Finanzierung Maklerbestand:

Wer ein Maklerunternehmen oder Maklerbestand kaufen will, sollte 15 bis 20 Prozent des Kaufpreises mit Eigenkapital finanzieren. Das Kapital kann vom Käufer selbst stammen oder von anderen Finanzierungspartnern.

Stille Beteiligung:

Bei einer stillen Beteiligung zahlt ein Investor eine Einlage ein, ohne Anteile zu erhalten. Er wird am Gewinn beteiligt, aber nicht am Vermögen. Dafür mischt er sich auch nicht in die Geschäftsführung ein und tritt auch nach außen nicht in Erscheinung.

Ob die stille Beteiligung als Fremd- oder Eigenkapital behandelt wird, hängt zum Beispiel davon ab, ob es im Vertrag eine Nachrangklausel gibt. Wenn der stille Gesellschafter bei einer Insolvenz nachrangig behandelt wird, wird seine Beteiligung dem Eigenkapital zugerechnet. Daneben muss die Beteiligung dem Maklerunternehmen aber langfristig zur Verfügung stehen und der stille Gesellschafter muss auch an Verlusten beteiligt werden, bis zur vollen Höhe seiner Einlage.

Crowdinvesting für Maklerbestände:

Neben Startups nutzen zunehmend auch bereits am Markt etablierte Maklerunternehmen die Schwarmfinanzierung als zusätzliche Finanzierungsquelle, obwohl es für sie, im Vergleich zu Neugründungen, wesentlich einfacher ist einen Bankkredit zu bekommen.

Die Gründe hierfür können vielseitig sein. Zum einen wurde im Crowdinvesting seitens des Gesetzgebers ein zunehmendes Potential erkannt. Das hatte zu Folge, dass regulatorische Maßnahmen der vergangenen Jahre die Attraktivität dieser neuen Finanzierungsform wesentlich erhöhen konnten. So wurden beispielsweise die Höchstanlage- und Finanzierungsbeträge sowohl für Investoren als auch Maklerunternehmen angehoben.

Zum anderen sichern sich Maklerunternehmen durch ihre Präsenz auf einer Crowdinvesting-Plattform einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu Liquidität. Darüber hinaus kann durch die Aufnahme von Kapital für einen Bestandskauf aus der Crowd die Bonität des Maklerunternehmens gesteigert und die Aussicht auf einen klassischen Bankkredit mittels einer Mischfinanzierung erhöht werden. Neben den positiven finanziellen Aspekten kommen die aus der Funding-Kampagne resultierenden Marketingeffekte hinzu, die sich bekanntheits- und umsatzsteigernd auswirken können.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite: CROWDINVESTING

Förderungen für Ihren Finanzierung Maklerbestand:

Die KfW und die Förderbanken der Länder unterstützen Unternehmensnachfolger, also auch Käufer von Maklerunternehmen, mit öffentlich geförderten, zinsgünstigen Krediten. Es gibt die verschiedensten Modelle und Varianten. Viele Darlehenstypen bieten zum Beispiel zum Beginn der Kreditlaufzeit tilgungsfreie Jahre.

Entscheidend für viele Nachfolger ist auch die Haftungsfreistellung, die es bei vielen Förderdarlehen gibt. Sie reduziert das Ausfallrisiko für die Hausbank, sodass diese auch bei nicht ausreichenden Sicherheiten eher bereit ist, einen Kredit zu gewähren.

Die meisten Förderkredite der Förderbanken der Länder und der bundesweit tätigen KfW wie etwa der ERP-Gründerkredit, der KfW-Unternehmerkredit oder Kredite aus dem ERP-Regionalförderprogramm werden über die Hausbank beantragt.

Oftmals ist die Finanzierung des Kaufpreises für das Maklerunternehmen oder den Maklerbestand eine sehr große Hürde, die mit Bravour genommen werden kann, wenn man die richtigen Fördermittel-Wege kennt.

FINANZIERUNGSANFRAGE

Verkäuferdarlehen:

Wenn ein Teil der Kaufpreisschuld in ein Darlehen des Verkäufers umgewandelt wird, spricht man vom Verkäuferdarlehen. Wenn es vertraglich als Nachrangdarlehen ausgestaltet ist, der Verkäufer sein Geld also erst nach allen anderen Gläubigern zurück bekommt, falls das Maklerunternehmen pleitegeht, Dann stärkt das Verkäuferdarlehen die Eigenkapitalbasis und macht dem Nachfolger den Zugang zu anderen Finanzierungsquellen leichter, weil es das Vertrauen in den Firmenkäufer stärkt.

Bürgschaften für Finanzierung Maklerbestand:

Für Darlehen werden oft Besicherungen gefordert, etwa Beleihungen von Lebensversicherungen oder Grundbesitz. Wenn der Nachfolger nicht genügend Sicherheiten bieten kann, helfen Bürgschaften weiter. Diese können Privatpersonen geben. Unternehmer erhalten sie aber zum Beispiel auch von den Bürgschaftsbanken, die es in jedem Bundesland gibt. Sie übernehmen gegenüber dem Kreditgeber Ausfallbürgschaften für bis zu maximal 80 Prozent des Kredits und bis zu einem Höchstbetrag von 1,25 Mio. Euro.

Bei einem größeren Bürgschaftsbedarf springen auch die Bundesländer selbst mit Landesbürgschaften ein. Normalerweise beantragt die Bank die Ausfallbürgschaft, es gibt aber auch Bürgschaften ohne Bank. Für die Bürgschaft müssen Nachfolger in der Regel eine einmalige Bearbeitungsgebühr sowie eine jährliche Provision von ca. einem Prozent des Kreditbetrags zahlen.

Finanzierung Maklerbestand Maklerunternehmen

Gerne können Sie ein persönliches Beratungsgespräch über unseren Verein dem Makler Nachfolger Club e.V. vereinbaren.

Oder stellen Sie eine KONTAKTANFRAGE

Weiter Informationen zur “Finanzierung Maklerbestand” und dem Thema Nachfolgeplanung finden Sie auf unserer Internetseite: www.makler-nachfolger-club.de Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.